Die diesjähren Taten

 

bis 31. März | Bibliothek Greiz

Prolog: Bloody Cover

Was passt perfekt zu Berlin, München, Hamburg, Köln, Leipzig, Wien oder Zürich? Ist doch klar: Greiz im Vogtland. Diese Orte sowie das Kriminalhaus Hillesheim, die Buchmesse Leipzig und die Criminale in Hannover sind in diesem Jahr Abstimmungsorte für den Publikumspreis Bloody Cover, den die Autorenvereinigung Syndikat e. V. auslobt. Die Stadt- und Kreisbibliothek Greiz ist zum vierten Mal dabei – sehr zeitig, weil die Auszeichnung Mitte April auf der Criminale stattfinden soll. Die zwölf nominierten Bücher liegen bereit. Abgestimmt werden kann zu den Öffnungszeiten und bei Veranstaltungen. Und jetzt zeigen Sie bitte, dass das Vogtland nicht hinter den Mitbewerbungsorten zurücksteht! Es gibt auch Preise zu gewinnen! In Zusammenarbeit mit der Greizer Bibliothek.

  • Tatort: Stadt- und Kreisbibliothek Bibliothek, Kirchplatz 4, 07973 Greiz
  • Täter: alle, die einen Stimmzettel ausfüllen
  • Tatzeit: bis 31.03.2020 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek – barrierefrei

25. März | Jürgen-Fuchs-Bibliothek Reichenbach  

Schnitzelparadies & Lärchensee

In Joe Fischlers neuer Krimiserie ermittelt Inspektor Arno Bussi vom Österreichischen Bundeskriminalamt in Wien. Auf der Abschussliste des Innenministers persönlich gelandet, wird der Arno wider Willen immer wieder zu Strafarbeiten in seine alte Heimat Tirol geschickt. Im ersten Fall soll er in einem engen Bergtal nach einem verschwundenen Bürgermeister suchen. Arno findet ihn schneller als erwartet, aber leider tot, in der Tiefkühltruhe von Resis Schnitzelparadies. Arno Bussis zweiter Fall wird im April 2020 erscheinen. Mitten in der Hitzewelle des Jahrhunderts soll Arno Bussi einen Mord aufklären, der sich schon vor fünf Jahren am idyllischen Tiroler Lärchensee ereignet hat. Dabei erhalten wir einen exklusiven Einblick in den neuen Krimi „Die Toten vom Lärchensee“. In Zusammenarbeit mit der Jürgen-Fuchs-Bibliothek.

  • Tatort: Jürgen-Fuchs-Bibliothek, Markt 1, 08468 Reichenbach
  • Täter: Joe Fischler
  • Tatzeit: 25.03.2020, 19 Uhr

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

28. März | Bibliothek Reichenbach

Ein Angebot für Nachwuchs-Leseratten

Das Syndikat e. V. vergibt in jedem Jahr zur Criminale, dem größten Krimifest und Krimi-Autoren-Treff im deutschsprachigen Raum, Krimipreise, deren Gewinner vorher durch Jurys festgelegt werden. Es ist uns gelungen, die Kinder- und Jugend-Jury für den „Glauser für den besten Kinderkrimi“ (bis 12 Jahre) und den „Glauser für den besten Jugendkrimi“ (13 bis 17 Jahre) ins Vogtland zu holen. Petra Steps & die Jürgen-Fuchs-Bibliothek kümmern sich gemeinsam um die Nachwuchs-Jury, die neuerschienene Bücher lesen und bewerten darf. Wer noch mitmachen möchte, sollte sich ganz schnell in der Bibliothek anmelden. Am 28. März ist die erste Jurysitzung.

  • Tatort: Jürgen-Fuchs-Bibliothek, Markt 1, 08468 Reichenbach
  • Täter: Petra Steps & das Team der Jürgen-Fuchs-Bibliothek
  • Tatzeit: 28.03.2020, 10 Uhr
  • Anmeldung: in der Jürgen-Fuchs-Bibliothek Reichenbach. Dort gibt es auch die Formulare, die im Vorfeld auszufüllen sind.
Anmeldeformular.pdf

Änderung: Die erste Jurysitzung ist am 18. Juli,
10 Uhr im Rathaus Reichenbach, Markt 1.

03. April | Tanzstudio Merhaba

Krimi, Tanz & Whisky-Genuss

Der 100. Geburtstag von Charles Bukowski hat uns zu diesem Veranstaltungsformat inspiriert. Melanie tanzt, Tristan Rosenkranz kennt sich mit Whisky aus und M.Kruppe liest „PULP – Ausgeträumt“. Er ist Privatdetektiv in Los Angeles, fährt einen VW Käfer und ist Stammgast in Musso’s Bar. Er ist ein alternder Ich-Protz mit Selbstmitleid. Er ist Nick Belane, der Held von Charles Bukowskis letztem Roman. Endlich kommen wieder Klienten in Nicks Büro. Lady Death, eine gefährliche Schöne, gibt ihm den Auftrag, Céline zu suchen. Ein Beerdigungsunternehmer wird von einer Außerirdischen verfolgt. Nick löst die Fälle mehr schlecht als recht – gar nicht weiter kommt er allerdings bei der Suche nach dem Red Sparrow, bis der rote Spatz schließlich ihn findet … Der letzte Roman von Charles Bukowski: Witzig, melancholisch, ein absurder Krimi. In Zusammenarbeit mit dem Tanzstudio Merhaba.

  • Tatort: Tanzstudio Merhaba, Am Gut 1A, 08547 Plauen-Steinsdorf
  • Täter: M.Kruppe, Melanie & Tristan Rosenkranz
  • Tatzeit: 03.04.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 12 € (inklusive Pausensnack, ohne Whiskyproben und sonstige Getränke) im Tanzstudio (Telefon Melanie Tilch, 0163 / 7070126), unter Kartenbestellung oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

04. April | Schloss Treuen

Ein Dream-Team auf der Insel

Eine junge Frau liegt tot im Hotel „Wiesenweg“ in Vitte. Ihr Begleiter, der Rüganer Tourismusmanager, verschwindet spurlos beim „Insellauf“. Stefan Rieder, inzwischen Chef der Sonderkommission „Ostseeküste“ in Stralsund, kehrt nach Hiddensee zurück. Gemeinsam mit der Inselpolizistin Nelly Blohm übernimmt er den Fall. Als in Baabe auch noch ein Augenzeuge ermordet wird, nimmt der Fall für Blohm und Rieder eine überraschende, aber lebensgefährliche Wendung … Der Fernsehjournalist und Krimi-Autor Tim Herden lässt gekonnt und in gewohnt unterhaltsamer Manier sein neues Dream-Team ermitteln. Spannung pur! Um 18 Uhr besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Führung durch das Schloss. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schloss Treuen u. T.

  • Tatort: Schloss Treuen, Schreiersgrüner Str. 2, 08233 Treuen
  • Täter: Tim Herden
  • Tatzeit: 04.04.2020, 19.30 Uhr (ab 18 Uhr Teilnahme an der Führung möglich)
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10€ im Blumeneck Roßner (Bahnhofstraße 25a, 08233 Treuen, Telefon 037468 / 2205) sowie Elektro Wappler (Markt 6, 08233 Treuen, Telefon 037468 / 2251), unter Kartenbestellung oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

07. April | Vogtländische Buchhandlung

Kastanienjahre

Ein anderes Land. Ein anderes Leben. Zwei Orte gibt es, die für Elise Heimat bedeuten: Paris, wo sie seit über 20 Jahren eine kleine Boutique im Montmartre führt; und Peleroich, das verschlafene Dorf an der mecklenburgischen Ostseeküste. Hier wächst sie in den 60er Jahren auf, hier lernt sie Henning und Jakob kennen, die beiden Lieben ihres Lebens. Henning, der Fels in der Brandung, den sie seit Kindertagen kennt, Jakob, der Frauenschwarm, der Künstler werden will und wie sie davon träumt, einmal den Eiffelturm zu sehen. Eine fatale Dreiecksbeziehung voller Geheimnisse – bis Jakob eines Tages spurlos aus Elises Leben verschwindet. Als Elise nach vielen Jahren in ihr Heimatdorf zurückkehrt, taucht sie tief ein in ihre eigene Vergangenheit und in die Geschichte von Peleroich, wo ihre Eltern sich kurz nach Gründung der DDR kennenlernen … Anja Baumheier erzählt von einem malerischen Dorf und dem Schicksal seiner Bewohner zwischen Gründung der DDR, Mauerbau und Nachwendezeit.

  • Tatort: Vogtländische Buchhandlung Reichenbach, Zenkergasse 2, 08468 Reichenbach
  • Täter: Anja Baumheier
  • Tatzeit: 07.04.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: in der Vogtländischen Buchhandlung (Tel. 03765 / 13 04 3) im Vorverkauf 10 €, an der Abendkasse 12 € (inkl. Getränken & Snacks)

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

30. Mai – 31. Oktober | Schloss Netzschkau

75 Jahre Kriegsende. Aus und vorbei?

„Als der Krieg begann, gingen meine vier großen Brüder und mein Vater sofort an die Front. Auch Mama, meine beiden jüngeren Brüder und ich wurden in Kiew vom Krieg überrollt. Erst kamen wir in ein Nazi-Gefängnis, dann wurden wir Kinder in ein Kinderheim verbracht. In diesem Heim wurden an den Kindern Versuche durchgeführt. Meine beiden Brüder starben daran.“ So beginnt Svetlana Konstantinovna Smolskajas Leidensbiografie. Sie ist eine von tausenden Holocaust-Überlebenden aus der Ukraine, die ein Lager überlebt oder sich durch Flucht und Untertauchen haben retten können. Während die Geschichte von Auschwitz und anderen Vernichtungslagern relativ gut aufgearbeitet und bekannt ist, weiß kaum jemand etwas über Gräueltaten in der Ukraine. Und darüber, dass die Leiden der Opfer mit dem Kriegsende nicht beendet waren und oft in nachfolgenden Generationen noch spürbar sind. Die Sonderausstellung „75 Jahre Kriegsende. Aus und vorbei?“ vereint Fotografien & Biografien von Holocaust-Überlebenden in der Ukraine, die der Verein Christen an der Seite Israels e. V. seit Jahren unterstützt hat. Sie spiegeln ein Stück Zeitgeschichte wider und zeigen, dass Ende noch lange nicht aus und vorbei bedeutet.

  • Tatort: Schloss Netzschkau, Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Tatzeit: 30.05. – 31.10.2020
  • Öffnungszeiten: Das Schloss ist von April bis Oktober jeweils sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Karten sind zum Schlosseintritt an der Tageskasse erhältlich.

Geöffnet ab Pfingstsamstag.

 

22. April | Israelzentrum

Wo du nicht bist

Der Roman „Wo du nicht bist“ von Anke Gebert erzählt nach einer wahren Begebenheit die außergewöhnliche Liebesgeschichte einer Frau, die nach dem Zweiten Weltkrieg fast acht Jahre lang darum kämpfte, ihren im Konzentrationslager ermordeten Verlobten post mortem heiraten zu dürfen. Und die dies schließlich erreichte. Es ist die Geschichte von Irma Weckmüller, die im Berlin der späten 20er Jahre als Verkäuferin im Kaufhaus des Westens arbeitete und sich in den am Kurfürstendamm praktizierenden Arzt Erich Bragenheim verliebte. Das Paar verlobte sich und wollte heiraten, doch bevor es dazu kam, war es großer Gefahr ausgesetzt, denn Erich ist Jude. Nach dem Krieg ist Irma allein. Und weiterhin fest entschlossen, Erichs Frau zu werden ...

  • Tatort: Bildungs- und Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur, Wiesenstraße 62, 08468 Reichenbach (Erdgeschoss)
  • Täter: Anke Gebert
  • Tatzeit: 22.04.2020, 19 Uhr – Eintritt frei, Spenden erbeten barrierefrei.

Abgesagt!

23. April | Bibliothek Greiz

Die psychotische Gesellschaft

„Die psychotische Gesellschaft“ ist eine hellsichtige Analyse unserer ökonomisierten Gesellschaft und zugleich ein leidenschaftliches Plädoyer für einen anderen Umgang mit Natur, Menschsein und Liebe. Selbstmordattentäter, Geflüchtete und populistische Präsidenten. Und dann spielt auch noch das Klima verrückt. Dieser krisenhafte Zustand hat viele Gründe. Die Ökonomisierung der Welt ist im 21. Jahrhundert fast vollendet. Sie betrifft schon lange nicht mehr nur das Sichtbare, sondern reicht tief in das Unsichtbare hinein: in das Soziale, in den Umgang mit uns selbst, den anderen und der Welt. Der Selbstwert ist zum Marktwert geworden, die Grenzen zwischen Ich und Welt verschwimmen. Das Resultat dieser kollektiven Identitätskrise ist eine psychotische Gesellschaft, deren Mitglieder weder wissen, wer sie sind, noch was sie sollen, und deshalb unfähig sind, mit sich und miteinander bewusst, wertschätzend und angemessen umzugehen. Doch jede Krise trägt in sich die Möglichkeit einer neuen Ordnung, sie ist eine Chance, unser Verhältnis zu uns, den Anderen und der Welt neu zu erzählen. Eine Kooperation mit der Stadt- und Kreisbibliothek Greiz in der Festwoche zum 90-jährigen Jubiläum.

  • Tatort: Stadt-und Kreisbibliothek Greiz, Kirchplatz 04, 07973 Greiz – barrierefrei
  • Täter: Ariadne von Schirach
  • Tatzeit: 23.04.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: Eintritt 7€/5€ (ermäßigt) in der Bibliothek, Reservierung unter 03661 703 425 - 427

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

24. April | Zahnarztpraxis Kirsten

Die goldenen Jahre des Franz Tausend

Wer war Franz Tausend? Die unglaubliche, aber wahre Geschichte eines Hochstaplers, der namhafte Industrielle und Politiker narrte und auf seine Seite zog, weitet sich zu einem faszinierenden Panorama Deutschlands in den zwanziger und dreißiger Jahren. Ein atemberaubend spannend erzählter zeithistorischer Roman, der authentische Porträts von Thomas Mann und Carl von Ossietzky zeichnet und mit unerwarteten Parallelen zu unserer Zeit verblüfft.

  • Tatort: Foyer der Zahnarztpraxis Kirsten, Stockmannstraße 1, 08468 Reichenbach
  • Täter: Titus Müller
  • Tatzeit: 24.04.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 6 € in der Zahnarztpraxis (Telefon 03765 / 3878800)

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

25. April | Café Forbriger

Schreib mit!

Was ist eine gute Geschichte? Wie baut man Spannung auf, die bis zum Romanende anhält? Wie entstehen glaubwürdige Figuren, und wie kann man erreichen, dass die Leser Szenen mit allen Sinnen erleben? Seit er mit 24 Jahren seinen ersten Roman veröffentlichte, ist Titus Müller mehrfach ausgezeichnet worden, u. a. mit dem C.S. Lewis-Preis und dem Sir Walter Scott-Preis. 2020 erscheint sein fünfzehnter Roman, „Die goldenen Jahre des Franz Tausend“. In der Roman-Werkstatt gibt Titus Müller weiter, was er selbst in achtzehn Jahren über das Schreiben gelernt hat. Auch Recherche, Verlagssuche, Selbstvermarktung als Autor und das Überarbeiten eines Manuskripts werden thematisiert. Schreiberfahrung ist von Vorteil, aber keine Voraussetzung für die Teilnahme. Ein Mehrgenerationenprojekt – geeignet für alle, die gern schreiben, von 10 bis 99!

  • Tatort: „Café Forbriger“, Erich-Mühsam-Straße 2, 08468 Reichenbach
  • Täter: Titus Müller
  • Tatzeit: 25.04.2020, 9.30 – 13 Uhr
  • Karten erhältlich: 5 € (Schüler, Studenten, Azubis frei)

Abgesagt!

 

27. April | Altes Wasserwerk Reichenbach

Ohne ein Gestern – Premierelesung aus Inselsumpf

Wer ist die Fremde, die fernab ihrer Heimat in einer ihr unbekannten Umgebung aufwacht und sich zunächst an nicht viel mehr als ihren Namen erinnern kann? Stimmt es wirklich, dass sie nicht nur ihr Gedächtnis, sondern auch ihr Kind verloren hat? Oder dient ihr das Ganze nur als Schutzbehauptung, um von einem Verbrechen abzulenken? Als die Fremde durch Zufall die Bekanntschaft der auf Rügen lebenden Rechtsmedizinerin Leona Pirell macht, entwickelt sich rasch eine Freundschaft zwischen den beiden Frauen, die dazu führt, dass Leona auf eigene Faust zu ermitteln beginnt. Und plötzlich ist sie nicht mehr nur eine Randfigur, sondern wird auf perfide Art und Weise selbst zum Opfer einer Verschwörung, die über Ländergrenzen hinweg bis zu ihrer Haustür führt und selbst vor ihrem Leben nicht Halt macht.

  • Tatort: Altes Wasserwerk, Zugang über Wiesenstraße, 08468 Reichenbach
  • Täter: Maren Schwarz
  • Tatzeit: 27.04.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10€ inkl. Sektempfang unter Kartenbestellung oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse

Verschoben! Neuer Termin folgt.

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

02. Mai | Schloss Leubnitz

Schlösser & Burgen in Sachsen – Buchpremiere

Der Wartberg Verlag widmet sich in einer Reihe historischen Bauwerken in ganz Deutschland. Brandaktuell ist der Titel „Sachsen. Schlösser und Burgen“ erschienen. Das Buch vereint 32 Objekte in ganz Sachsen. Bei der Buchpremiere erfahren Sie aus erster Hand, wie die Autorin sich dem Thema genähert hat und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatte. Vor der Buchpräsentation besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch das Schloss teilzunehmen. In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Freunde des Leubnitzer Schlosses e. V.

  • Tatort: Schloss Leubnitz, Am Park 1, 08539 Rosenbach OT Leubnitz
  • Täter: Petra Steps
  • Tatzeit: 02.05.2020, 19.30 Uhr Beginn der Veranstaltung, 18 Uhr Schlossführung
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10 € (inklusive Schlosseintritt, Führung, Begrüßungsgetränk) im Schloss zu den Öffnungszeiten und an der Abendkasse sowie in der Tourist-Information Plauen, Unterer Graben 1, 08523 Plauen

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

06. Mai | Walderlebnisgarten Eich

In Wald und Flur

Wald und Flur sind Orte, an denen es eher beschaulich zugeht. Das kann sich jedoch schlagartig ändern, wenn Krimiautoren die sie umgebende Landschaft entdecken. Bei der Lesung lernen Sie den Wald oder andere Bereiche der Natur aus einem neuen Blickwinkel kennen. Sie erfahren etwas über neueste Methoden der Waldzerstörung und alte Seilschaften in einer der renommierten sächsischen Forstausbildungsstätten. Beim nächsten Waldbesuch ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, denn nicht nur Wolf und Luchs können hinterm Baum lauern. Zu Beginn zeigen Ihnen die Mitarbeiter den Walderlebnisgarten bei einer kleinen Führung.

  • Tatort: Walderlebnisgarten Eich des Staatsbetriebs Sachsenforst, Treuener Straße, 08233 Treuen OT Eich
  • Täter: Christoph Krumbiegel & Petra Steps
  • Tatzeit: 06.05.2019, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 10€ unter Kartenbestellung, Restkarten an der Abendkasse

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an den en sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

07. Mai | Kräutergärtnerei Sagan

Mystische Plätze – Magische Pflanzen

Die History & Mystery-Reihe „Im Schatten der Hexen“, die im vergangenen Jahr an gleicher Stelle vorgestellt wurde, entwickelt sich immer mehr zum Erlebnis-Bestseller. Krimitouren in Schweizer Post-Alpenbussen, geführte Waldwanderungen und Stadtspaziergänge zu den Schauplätzen, Adventure-Golf auf dem Hexentanzplatz mit Figuren der Romane, Open-Air- Theateraufführungen und Wanderstempelstellen an über 111 Plätzen im gesamten Harz lassen die Leser die Saga hautnah miterleben. Eine immer wiederkehrende Thematik der Bücher ist die der Heilpflanzen und des alten Kräuterwissens. Folgerichtig veröffentlicht Kathrin R. Hotowetz zusammen mit der bundesweit renommierten Kräuterlehrerin Simone Schalk (Detto) ein spannendes Kräuterbuch der etwas anderen Art. Mystische Plätze – Magische Pflanzen Band 1, Altes Wissen „Im Schatten der Hexen“. Das Werk wird zur Leipziger Buchmesse im März 2020 vorgestellt. Es ist umfangreich illustriert mit farbigen Zeichnungen von Katrin Packebusch, die in Meißen als Porzellanmalerin für Blumenmotive ausgebildet wurde. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das neue Buch, das natürlich hervorragend zur Kräutergärtnerei Sagan passt.

  • Tatort: Kräutergärtnerei Sagan, Friedensstraße 2, 08491 Netzschkau OT Brockau
  • Täter: Kathrin R. Hotowetz
  • Tatzeit: 07.05.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 15 € (inkl Getränk und Kräuterbüfett) bei der Kräutergärtnerei Sagan (Telefon: 03765 / 3096415), Restkarten an der Abendkasse

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

08. Mai | Planetarium Rodewisch

Fünfzigtausend Fuß über der Erde

Im Jahr 2019 nahm Olaf Graf an einem Fortbildungsaufenthalt bei der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA teil. Geplant waren zwei zehnstündige Flüge mit dem Stratosphärenobservatorium SOFIA. Schon die Vorbereitung gestaltete sich alles andere als einfach und während des Aufenthaltes wurde die Mission dann ob der vielen widrigen Umstände zu einem wahren Krimi. Das Abenteuer wurde zu einem Vortrag für das Planetarium verarbeitet. Die Kollegen vom Planetarium Laupheim steuerten dazu eine neue Full-Dome-Planetariums-Show bei, die an diesem Abend in Rodewisch Premiere haben wird. Bei passendem Wetter ist ein Blick durch das Teleskop möglich. In Zusammenarbeit mit dem Team der Sternwarte.

  • Tatort: Planetarium der Schulsternwarte „Sigmund Jähn“, Rützengrüner Str. 41a, 08228 Rodewisch – Vorstellungsraum barrierfrei
  • Täter: Olaf Graf & das Team des Planetariums Laupheim
  • Tatzeit: 08.05.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 15 (erm.7,50)** € inkl. Begrüßungsgetränk, Pausen-Imbiss und Planetariums-Eintritt in der Sternwarte oder unter Kartenbestellung oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

13. Mai | Schloss Netzschkau

Veranstaltung zur Sonderausstellung

Als Anemone Rüger im vergangenen Jahr mit ihrem Buch „Da gibt es NICHTS zu erzählen: Opas Vermächtnis“ zu Gast war, stand für uns ganz schnell fest: Das kann es noch nicht gewesen sein. Wir haben Ideen entwickelt, verfolgt oder verworfen, und uns dann auf die Sonderausstellung „75 Jahre Kriegsende. Aus und vorbei?“ geeinigt, die zurzeit im Schloss Netzschkau zu sehen ist. Im Gespräch erfahren Sie aus erster Hand etwas über die gezeigten Fotografien und das Leben in der Ukraine. Bei einer Tasse Tee aus dem Samowar erzählt Anemone Rüger von ihren Reisen in die Ukraine und der Arbeit mit Holocaust-Überlebenden. Bitte beachten Sie bei der Wahl Ihrer Kleidung: Das Schloss ist nicht geheizt. Es kann noch etwas frisch sein.

  • Tatort: Schloss Netzschkau, Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: Anemone Rüger & Petra Steps im Gespräch
  • Tatzeit: 13.05.2020, 18.30 Uhr
  • Karten erhältlich: Schlosseintritt an der Abendkasse

Verschoben! Neuer Termin folgt.

14. Mai | Salzgrotte Reichenbach

Spannende Entspannung

Spät abends wird im Gepäckraum eines Reisebusses in Bremen ein verwaister Koffer entdeckt – darin die rechte Hand und der linke Fuß eines Mannes, und ein Zettel mit einer Botschaft: »Ich packe meinen Koffer, und auf die Reise geht ...?« Noch bevor Kommissar Olav Thorn mit den Ermittlungen beginnen kann, erreicht ihn eine Nachricht aus Berlin: Auch am dortigen Busbahnhof ist ein Koffer mit Leichenteilen aufgetaucht … Fieberhaft tragen Thorn und seine Berliner Kollegin Leonie Green Puzzlestück für Puzzlestück zusammen, doch der Killer ist ihnen immer einen Schritt voraus. Und er ist noch lange nicht am Ende seiner Reise angelangt. Die Lesung am gesündesten Ort der Krimitage. In Zusammenarbeit mit Katja Bodenschatz von der Salzgrotte Reichenbach.

  • Tatort: Salzgrotte Reichenbach, Fedor-Flinzer-Str. 21, 08468 Reichenbach
  • Täter: Frank Kodiak (Andreas Winkelmann)
  • Tatzeit: 14.05.2020, 19 Uhr
  • Karten erhältlich: zum Preis von 20 € (inklusive Eintritt in die Grotte & Pausensnack) in der Salzgrotte zu den Öffnungszeiten (www.salzgrotte-reichenbach.de), Telefon 03765 / 38 75 477

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

18. Mai | AWO Auerbach

Von den Alpen bis zum Toten Meer – Okzident meets Orient

Isabella Archan und die MörderMitzi sind zurück. Sie spielen und singen und lesen aus dem brandneuen Krimi „Wenn die Alpen Trauer tragen“ – mörderisch lustig mit Lachfalten & Gänsehaut-Garantie! Das Yogev Shetrit Duo aus Israel sorgt für das musikalische Gänsehaut-Feeling. Der AWO- Küchenchef vermittelt mit verführerischen Happen zwischen Okzident und Orient.

  • Tatort: AWO Soziale Dienste Vogtland gGmbH, Göltzschtalstr. 46, 08209 Auerbach
  • Täter: Isabella Archan, Yogev Shetrit Duo
  • Tatzeit: 18.05.2020, 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr)
  • Karten erhältlich: zum Preis von 20 € (inkl. Begrüßungsgetränk & Essen) bei AWO Soziale Dienste Vogtland gGmbH, Göltzschtalstr. 46, 08209 Auerbach & AWO Plauen-Vogtland gGmbH, Kastanienweg 1, 08527 Plauen 

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

27. Mai | Amtsgericht Auerbach

RaubLust – Verschollene Kunstwerke

Eine Enthüllungsjournalistin, die Verbrechen der NS-Raubkunst auf der Spur war, wird ermordet. Kommissar Uwe Wolff ermittelt in der ihm fremden Künstler- und Galeristen-Szene. Als eine Insiderin abtaucht und die Erbin eines bedeutenden Bilder-Sammlers entführt wird, erkennt Wolff, dass die kriminellen Geschäfte mit Kunstwerken weit über die Grenzen hinausreichen. Die Jagd auf die Drahtzieher beginnt. Ein Kunstkrimi um verschollene Gemälde. Sektempfang nach der Lesung. In Zusammenarbeit mit dem Amtsgericht Auerbach und der Reihe Kunst & Justiz.

  • Tatort: Amtsgericht Auerbach (Saal 400), Parkstr. 1, 08209 Auerbach
  • Täter: Susanne Rüster
  • Tatzeit: 27.05.2020, 18 Uhr
  • Eintritt: frei – Platzreservierung notwendig unter Telefon 03744/839-301/302

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

31. Mai | Gärtnerhaus Mylau

Vom Vogtland ins Wattenmeer und zurück

Eine Vogtländerin an der Nordsee. Zum zweiten Mal nimmt die aus Plauen stammende Autorin Susanne Ziegert ihre Zuhörer mit ins Wattenmeer. Im Leuchtturm der Insel Neuwerk liegt eine Tote. Wollte sie sich in der Badewanne das Leben nehmen? Das ungleiche Ermittlerduo Margo Valeska, die Malerin, und die Hamburger Kommissarin Friederike von Menkendorf stoßen auf einen 30 Jahre alten Kriminalfall, in dem das Opfer Zeugin war. Wer wollte die junge Frau zum Schweigen bringen? Ein spannender Abend mit Lokalkolorit und Einblicken in die Schreibwerkstatt. Das alles am Fuße der Burg Mylau und in Zusammenarbeit mit Familie Fischer, die sich in bewährter Weise um kulinarische Köstlichkeiten kümmert.

  • Tatort: Gärtnerhaus Mylau, An der Burg 2, 08499 Mylau, bei schönem Wetter im Garten
  • Täter: Susanne Ziegert
  • Tatzeit: 31.05.2020, 17 Uhr
  • Eintritt: zum Preis von 6 € (exkl. Speisen/Getränke) über Sabine und Hans Fischer unter Telefon 03765 / 305345 (begrenzte Platzkapazität)

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

05. Juni | Schloss Netzschkau

Auf zum Aderlass

Zum zwölften Mal fließt bei den Krimitagen im historischen Ambiente des Netzschkauer Schlosses echtes Blut. Es gibt wieder Buchpräsente für die ersten Blutspender, eine Kindermal- und Bastelecke, kleine Überraschungen. Die kostenlose Besichtigung der Sonderausstellung ist für Spender möglich.

  • Tatort: Schloss Netzschkau, Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: DRK-Blutspendedienst & die Spender
  • Tatzeit: 05.06.2020, 16 bis 20 Uhr – Eintritt für Spender frei

06. Juni | Schloss Netzschkau

Mords-Spektakel – Die 15. Kriminacht

Die Vielfalt der kriminellen Ideen, die Schreibtischtäter und Leute vom Fach wie ein ehemaliger Täter zwischen zwei Buchdeckel sperren, ist kaum zu übertreffen. Beim Mordsspektakel erleben Sie einen Querschnitt vom knallharten Spiel mit der Angst über einen Blick in wahre Verbrechen und den ganz normalen kriminellen Wahnsinn bis zu witzig-skurrilen Abenteuern. Lesungen im Podium und in Staffeln, fünf Autoren, vier Leserunden, passende Dekoration. Catering (vegetarisch) vor Beginn und in den Pausen, Büchertisch, Verlosung und mehr, und das alles im historischen Ambiente am Ursprung der Krimitage.

  • Tatort: Schloss Netzschkau (mehrere Räume), Schlossstraße 8b, 08491 Netzschkau
  • Täter: Philip Schlaffer, Judith Merchant, Christiane Dieckerhoff, Michael Meisheit, Marc Hofmann
  • Tatzeit: 06.06.2020, 18 Uhr (Einlass Schloss 17.15 Uhr, Veranstaltungsraum 17.45 Uhr)
  • Karten erhältlich: zum Preis von 21,50 €, (erm. 17,50 €)** (inkl. VVK-Gebühr) unter Kartenbestellung oder in allen Freie-Presse-Shops in Ihrer Nähe.

Abgesagt!

Bereits gekaufte Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werde, an denen sie erworben wurden. Online-Käufer werden per E-Mail informiert.  Wir bitten um Ihr Verständnis.

10. Juni | Göltzschtalbrücke

MordsTheaterLesung

Der Theater-Krimi-Abend zum Buch von und mit Isabella Archan. Ein Programm mit gespielten und gelesenen Szenen. Mal schreiend komisch, mal Gänsehaut erzeugend, immer super spannend!

Idyllische Ruhe? Alpenblick? Marillenknödel? Nix da! Mitzi kann's mal wieder nicht lassen. Als eine alte Dame, die Mitzi an ihre Oma erinnert, bei einem Brand ums Leben kommt, schrillen bei ihr alle Alarmglocken. Sie bittet Inspektorin Agnes Kirschnagel um Hilfe, die tatsächlich auf ein Verbrechen stößt – der einzige Erbe wird verhaftet. Der Fall scheint gelöst. Doch Mitzi findet heraus, dass sich das Opfer von einer geheimnisvollen Frau verfolgt fühlte. Als ihr nicht einmal Agnes Glauben schenkt und es eine weitere Tote gibt, wagt sie einen gefährlichen Alleingang ...

  • Tatort: Göltzschtalbrücke, Brückenstraße, 08491 Netzschkau
  • Täter: Isabella Archan
  • Tatzeit: 10.06.2020, 20 Uhr (Bitte Erfordernisse Kultur & Autokino beachten)
  • Karten erhältlich unter https://krauss-event.ticket.io/oder in der Vogtländischen Buchhandlung Reichenbach